ReadSpeaker Vorlesen

Antrag auf Kinderkrankengeld bei pandemiebedingter Betreuung eines Kindes nach § 45 Abs. 2a SGB V

Im Jahr 2021 wird der Anspruch auf Kinderkrankengeld erweitert. Für jedes Kind besteht je Elternteil ein Anspruch auf 20 Arbeitstage, bei mehr Kindern für maximal 45 Tage. Alleinerziehende haben den doppelten Anspruch. 

Anspruch auf das Kinderkrankengeld haben Sie, wenn die Betreuung des Kindes erforderlich wird, weil pandemiebedingt von der zuständigen Behörde

  • Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindertageseinrichtung, Hort, Kindertagespflegestelle), Schulen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen geschlossen werden oder 
  • für die Klasse oder Gruppe ein Betretungsverbot ausgesprochen (auch aufgrund einer Absonderung) wird oder
  • Schul- oder Betriebsferien angeordnet oder verlängert werden oder
  • die Präsenzpflicht in einer Schule aufgehoben wird oder der Zugang zum Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wird oder
  • empfohlen wird, vom Besuch des Kindes einer der genannten Einrichtungen abzusehen.

 

Voraussetzung ist ferner, dass das gesetzlich versicherte Kind unter 12 Jahre alt ist und im Haushalt keine weitere Person lebt, die die Betreuung übernehmen kann. 

Damit wir von Ihrem Arbeitgeber die Höhe Ihres Verdienstausfalls anfordern können, bitten wir Sie, den Antrag auf Kinderkrankengeld auszufüllen und an uns zurück zu senden. 

 

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns unter:

Duha Köhler                                                                      
Tel.: 0711 / 2090 9443                                                        
E-Mail: dkoehler(at)bkk-mahle.de          

 

Sabrina Sautter
Tel.: 0711 / 2090 9444
E-Mail: ssautter(at)bkk-mahle.de