Skip to main content
Besser versichert. Gesünder sein.

Kindervorsorge

Gerade in jungen Jahren ist die Vorsorge so wichtig. Mithilfe der Vorsorgeuntersuchungen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind gesund aufwächst und sich altersgemäß weiterentwickeln kann.

Wir stehen Ihnen daher mit einem umfangreichen Angebot an Vorsorgeuntersuchungen zur Seite und sind für Sie da, um in jedem Lebensabschnitt Sicherheit zu bieten - und das fängt schon bei den Kleinsten an. Neben den gesetzlich angebotenen Untersuchungen genießen Sie mit uns an Ihrer Seite weitere exklusive Vorteile der Vorsorge für Kinder und Jugendliche.

Um die Entwicklung Ihres Kindes im Blick zu haben, sollten Sie regelmäßig zu Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt. Die Ergebnisse werden dabei in einem Untersuchungs-Heft festgehalten. 
Diese sogenannte "U-Heft" bzw. "gelbe Heft" begleitet Sie von Beginn an und ist von da an zu jeder Untersuchung in die Praxis mitzubringen. 

Wichtige Informationen

U1 - Neugeborenen-Erstuntersuchung (unmittelbar nach der Geburt)

Die U1 ist die erste Untersuchung Ihres Babys und dient der frühzeitigen Erkennung von angeborenen Erkrankungen. Dabei werden auf verschiedene Merkmale wie zum Beispiel Atmung, Herzschlag, Haut(ton) oder Reflexe geachtet. So kann bei lebensbedrohlichen Zuständen sofort reagiert bzw. gehandelt werden.

Erweitertes Neugeborenen-Screening & Neugeborenen Hörscreening (bis zum 3. Lebenstag)

Durch das erweiterte Neugeborenen-Screening können angeborene Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, oder endokrine Störungen erkannt werden (wie zum Beispiel Mukoviszidose). Das Hörscreening ist dafür da, eine mögliche Schwerhörigkeit möglichst früh zu erkennen.

U2 - Neugeborenen-Untersuchung (vom 3. – 10.Lebenstag)

Meist findet die U2 noch in der Entbindungsklinik statt. Bei dieser Untersuchung liegt der Fokus auf der Prüfung der Organe, sowie des Nervensystems. Dabei wird auf auch die Vorgeschichte der Geburt, sowie der ersten Lebenstage eingegangen. Hierbei können außerdem Verdachtsdiagnosen der ersten Untersuchung genauer betrachtet und dementsprechend frühzeitig behandelt werden.

U3 - Neugeborenen-Untersuchung (vom 3. – 10.Lebenstag)

Für die meisten findet die U3 als erste Untersuchung bei Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt statt. Wichtig ist, dass Sie Ihr U-Heft immer zur Untersuchung mitnehmen, sodass Ihr Arzt die Entwicklung Ihres Kindes prüfen und weiterhin festhalten kann. Dabei wird auf Gewichtszu- und abnahmen, Hör- und Sehvermögen, Motorik, Reflexe und mögliche Fehlstellungen der Hüftgelenke Ihres Kindes geachtet.

U4 (3. – 4. Lebensmonat)

Wie bereits bei den vorherigen Untersuchungen wird auf die weitere Entwicklung der Organe, der Motorik, Zu- und Abnahme an Gewicht, Körpergröße, aber auch Hör- und Sehvermögen geachtet. Dabei wird z.B. kontrolliert ob Ihr Kind auf Ansprachen reagiert und den Kopf in die Richtung des Geräusches dreht.

U5 (6. – 7. Lebensmonat)

Bei der U5 wird Ihr Kind erneut körperlich untersucht. Dabei werden Entwicklungsschritte gemeinsam mit Ihnen besprochen. Auch die Förderung und Erhaltung der Zahngesundheit, sowie die Unfallverhütung Ihres Kindes sind bei der U5 ein wichtiges Thema.

U6 (10. – 12. Lebensmonat)

Ihr Kind ist nun schon fast ein Jahr alt und wir immer bewegter und eigenständiger. Bei der körperlichen Untersuchung wird besonders auf Entwicklungsauffälligkeiten geachtet. Um Sehstörungen zu erkennen, werden Untersuchungen der Augen durchgeführt. Die Ärztin oder der Arzt schaut außerdem, wie beweglich Ihr Kind ist und bespricht mit Ihnen die Förderung der Sprachentwicklung.

U7 (21. – 24. Lebensmonat)

Seit der letzten Untersuchung ist bereits ein ganzes Jahr vergangen. Umso wichtiger ist es, die körperliche und geistige Entwicklung weiterhin im Blick zu haben. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt bespricht mit Ihnen Themen wie die Sprachentwicklung, die Ernährung Ihres Kindes und Maßnahmen zur Unfallverhütung. Außerdem wird auf das Angebot der zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung für Ihr Kind hingewiesen und die Kariesprophylaxe mittels Fluorid besprochen.

U7a (34. –36. Lebensmonat)

Bei der U7a steht die Sprachentwicklung im Fokus. Dabei ist unteranderem die Rolle von Medien im Alltag (z. B. TV) weiter zu beleuchten. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt informiert Sie über das Angebot einer zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung für Ihr Kind. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt berät Sie zu den laut Impfkalender empfohlenen Schutzimpfungen. Die Ärztin oder der Arzt bespricht mit Ihnen Themen wie die Ernährung und Bewegung Ihres Kindes sowie Maßnahmen zur Unfallverhütung.

U8 (46. – 48. Lebensmonat)

Der Fokus der U8 Untersuchung liegt insbesondere darin, Organe, Motorik und Nervensystem Ihres Kindes zu kontrollieren. Dabei wird auf die motorische Geschicklichkeit, die Verständlichkeit der Sprache sowie Verhaltensweisen geachtet. Zusätzlich kontrolliert Ihr Arzt oder Ihre Ärztin, ob alle notwendigen Schutzimpfungen vorliegen.

U9 (60. – 64. Lebensmonat)

Bei der U9 werden neben der erneuten Kontrolle von Motorik, Nervensystem und Organen auch die Sprache und das Sprachverständnis, sowie das soziale, Ernährungs- und Bewegungsverhalten Ihres Kindes überprüft. Darüber hinaus schaut sich Ihr Arzt oder Ire Ärztin genau an, ob bei Ihrem Kind ggf. häufigere Infektionserkrankungen vorliegen. Auch die Zahngesundheit ist im Zuge der U9 sehr wichtig. Zahnpflege und Fluridprophylaxe werden dabei überprüft.

J1 (13. – 14. Lebensjahr)

Im Zuge der J1 Untersuchung prüft Ihr Arzt oder Ihre Ärztin, ob alle notwendigen Impfungen vorliegen. Zusätzlich werden die pubertären Entwicklungsstadien abgeklärt. Hierzu zählt der Zustand der Organe, des Skelettsystems und der Sinnesfunktionen. Darüber hinaus werde eventuelle Fehlhaltungen aufgrund von Wachstumsschüben untersucht.

J2 (13. – 14. Lebensjahr)

Bei der J2 wird untersucht, ob bei Ihrem Kind eventuell Krankheiten vorliegen, welche die körperliche, geistige und/oder soziale Entwicklung gefährden könnten. Zusätzlich wird der Impfstatus erneut überprüft und es erfolgt eine Früherkennungsuntersuchung von psychischen und psychosozialen Risikofaktoren.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.kindergesundheit-info.de

Die MAHLE BKK bietet Ihnen weitere exklusive Vorteile bei der Kindervorsorge

Im Rahmen des Gesundheitsprogramms STARKE KIDS by BKK übernehmen wir weitere wichtige Vorsorgeuntersuchungen, die Ihnen über das gesetzliche Angebot hinaus Sicherheit bieten.

 

Babycheck (1. – 5. Lebensmonat) 

Gerade so kurz nach der Geburt Ihres Kindes, haben Sie sicherlich viele Fragen. Neben den gesetzlichen Untersuchungen bietet Ihnen der BKK Babycheck zusätzliche Sicherheit und gibt Ihnen die Möglichkeit folgende Themen ausführlich im Rahmen Ihrer exklusiven Vorsorge mit Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt zu besprechen:

  • Wie können Sie dazu beitragen, das Risiko für den plötzlichen Kindstod zu minimieren?
  • Was sollten Sie über die Ernährung Ihres Babys wissen? Wie können Sie der Entwicklung von Allergien und Übergewicht entgegenwirken?
  • Wo lauern im Alltag typische Unfallgefahren für Ihr Baby und wie können Sie diese möglichst vermeiden? 
  • Wie können Sie Ihrem Baby optimale Bedingungen für einen gesunden Schlaf schaffen?

 

Augenscreening (5. - 14. Lebensmonat)

Da die Gesundheit Ihres Babys an erster Stelle steht, übernehmen wir bereits im Säuglingsalter eine spezielle Augenuntersuchung. Durch diese kann Ihre Kinderärztin oder Ihr Kinderarzt mithilfe eines Visioscreeners bestimmte Sehstörungen bereits sehr früh erkennen und daraufhin rechtzeitig eine entsprechende Behandlung einleiten. Das ist entscheidend, um möglichen dauerhaften Beeinträchtigungen entgegenzuwirken. 

 

Grundschulcheck I 

Der Grundschulcheck bietet vor allem die Möglichkeit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen zu erkennen. Mit Schuleintritt verstärken sich diese oftmals und können somit die weitere Entwicklung erheblich beeinflussen. Mit dem Grundschulcheck wird die Entwicklung Ihres Kindes beleuchtet um ggf. frühzeitig Unterstützung bieten zu können. Dabei können Fragen zum sozialen Umfeld gestellt werden, zum Beispiel ob Ihr Kind in der Schule Anschluss gefunden hat. Aber auch ob Ihr Kind Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben hat, oder grundsätzlich Auffälligkeiten bestehen. 

 

Grundschulcheck II 

Gegen Ende der Grundschulzeit ist Ihrem Kind die Schule und der damit verbundene Schulalltag schon viel vertrauter. Ihr Kind entwickelt sich immer weiter und lernt zunehmend die eigenen Werte und Vorstellungen kennen. Es übernimmt mehr Verantwortung bei der Planung und Gestaltung des eigenen Alltags. Wie beim Grundschulcheck I wird die Entwicklung Ihres Kinds beleuchtet um ggf. frühzeitig unterstützen zu können. Dabei wird vor allem auf eventuelle Schulleistungsprobleme, Aufmerksamkeits - oder Konzentrationsstörungen, Ernährung und Bewegung bzw. Sportförderung geachtet. 

 

2. Augenscreening

Frühzeitige Vorsorge ist gerade bei den Augen besonders wichtig. Sehstörungen sind leider keine Seltenheit, werden aber bei etwa 60% der Kinder zu spät entdeckt.

Auch wenn es beim ersten Augenscreening keine Auffälligkeiten gab, wird das zweite Augenscreening zur Sicherheit empfohlen. Wenn Sehstörungen frühzeitig erkannt werden, können sie vielfach geheilt oder zumindest ihre Ausprägung eingedämmt werden. Im Alter zwischen 20 und 50 Monaten können Sie die zweite Augenuntersuchung bei Ihrem Kinderarzt durchführen lassen.

 

Gesundheitscoaching 

Als Eltern steht man auf einmal vor neuen Herausforderungen. Das Leben verändert sich und plötzlich stellten sich ganz neue Fragen und rätselt immer wieder aufs Neue, wie man mit ungewohnten Situationen am besten umgeht. Es kann schnell verunsichern, wenn das Baby häufiger schreit oder andere auffällige Verhaltensweisen zeigt. Mögliche Themen sind zum Beispiel Schlafstörungen, Schreikinder oder Probleme bei der Nahrungsaufnahme. Mit diesen Sorgen lassen wir Sie nicht allein. Mit unserem exklusiven Gesundheitscoaching, lässt sich ganz leicht abklären, ob das Verhalten Ihres Babys altersgerecht ist oder doch auf eine gesundheitliche Ursache hindeutet. Beim Gesundheitscoaching handelt es sich um ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt, bei welchem ergänzend zu den gesetzlichen Untersuchungen etwaige Auffälligkeiten frühzeitig erkannt werden können. Das ermöglicht eine frühzeitige Unterstützung der Eltern um Ihrem Baby eine gesunde Entwicklung zu sichern.

Digitalangebote bei chronischen Erkrankungen

Jedes sechste Kind in Deutschland ist chronisch krank. Wenn Babys von Geburt an oder schon sehr früh chronisch krank sind, kann das die ganze Familie belasten - wir sind für Sie da.
Mit unseren Digitalangeboten könne wir Ihnen den notwendigen Austausch mit Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt erheblich erleichtern. 
Um Ihnen ein Teil Ihrer Sorge abnehmen zu können und Ihnen eine optimale individuelle Versorgung zu sichern, umfassen unsere Digitalangebote drei Module:

 

PädAssist

Bei chronischen Erkrankungen sind oftmals Krankheitstagebücher über einen längeren Zeitraum zu führen, um diese anschließend mit Ihrem Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt in der Praxis zu besprechen.

Mit PädAssist können Sie solche Tagebücher bzw. Protokolle ganz einfach über Ihr Smartphone führen. Sie erfassen dazu die Gesundheitsdaten Ihres Babys direkt in der App "Meine pädiatrische Praxis" und übertragen diese digital an das Praxisteam. Das spart Ihnen Zeit und Aufwand - und jede Menge Papier!

 
PädHome

Mit PädHome können Sie Ihre Kontrolltermine mit der Kinder- und Jugendärztin oder dem Kinder- und Jugendarzt als Videosprechstunde über Ihr Smartphone absolvieren. Manchmal ist nur ein kurzer Austausch notwendig, ob zum Beispiel ein Medikament gut vertragen wird. Für beispielsweise solche Situationen oder bisher krankheitsbedingt regelmäßig notwendige Arztbesuche können Sie sich durch Päd Home eine Menge Zeit sparen. Sowohl Anfahrtsweg als auch lange Wartezeiten in der Arztpraxis mit Ihrem Kind fallen dadurch weg. Auch Ihre Ergebnisse durch Ihre PädAssist Krankheitstagebuch können Sie so gegebenenfalls direkt besprechen.

 

PädExpert

Manchmal ist bei seltenen Erkrankungen oder schwierigen Fragen zu einer chronischen Erkrankungen, das Wissen eines Spezialisten notwendig. Das Expertenkonsil PädExpert ermöglicht Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt, Spezialisten aus dem pädiatrischen Fachbereich mit einzubinden. 
Die Fachpädiater können spezielle Daten auswerten oder bei der Diagnosestellung und der Therapieplanung helfen. Sämtliche notwendigen Informationen tauschen die Beteiligten digital und strukturiert aus.

PädExpert stellt eine hohe Behandlungsqualität für Ihr Kind sicher - auch fernab von Ballungsgebieten. Außerdem spart es Ihnen und Ihrer Familie unnötige Wartezeiten auf Termine bei Spezialisten. Und vor allem kann die Behandlung weiter in Ihrer vertrauten Praxis stattfinden.