Skip to main content
Besser versichert. Gesünder sein.

Befreiung von Zuzahlungen

Für verschiedene Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung wurden vom Gesetzgeber Zuzahlungen festgelegt. Diese fallen zum Beispiel für stationäre Krankenhausbehandlungen oder Arzneimittel bzw. Medikamente an. Vor allem bei einer chronischen Erkrankung können diese Zuzahlungen finanziell stark belasten. Damit die Kosten nicht ins Unermessliche steigen, gibt es die Möglichkeit, sich von Zuzahlungen befreien zu lassen.

  • Die grundsätzliche Belastungsgrenze beträgt 2% des Einkommens im Haushalt pro Kalenderjahr
  • Die Belastungsgrenze bei chronisch Erkrankten beträgt 1% des Einkommens im Haushalt pro Kalenderjahr

Mit einem Antrag auf Befreiung von den Zuzahlungen können Sie die Zuzahlungen über Ihre persönliche Belastungsgrenze hinaus am Ende des Kalenderjahres zurückerhalten. Wer seine Belastungsgrenze bereits vor Ablauf des Kalenderjahres erreicht, kann sich für den Rest des Jahres befreien lassen.

Wichtige Informationen

Für welche Zuzahlungen ist eine Befreiung möglich?
  • Arznei- und Verbandmittel
    je Mittel 10 % des Abgabepreises, mind. 5 Euro, max. 10 Euro, aber nicht mehr als die Kosten des Mittels
  • Heilmittel:
    je Mittel 10 % der Kosten + 10 Euro je Verordnung
  • Häusliche Krankenpflege:
    je Leistungstag 10 % der Kosten (begrenzt auf höchstens 28 Kalendertage je Kalenderjahr) + 10 Euro je Verordnung
  • Hilfsmittel:
    je Hilfsmittel 10 % des Abgabepreises, mind. 5 Euro, max. 10 Euro
  • Krankenhausbehandlung:
    je Kalendertag 10 Euro für max. 28 Tage/Kalenderjahr
  • Fahrkosten
    je Fahrt 10 % der Kosten, mind. 5 Euro, max. 10 Euro
  • Haushaltshilfe/Soziotherapie:
    je Kalendertag der Leistungsinanspruchnahme 10 % der Kosten, mind. 5 Euro, max. 10 Euro

Kinder und Jugendliche (bis zum 18. Lebensjahr) sind von Zuzahlungen befreit (Ausnahme: Fahrkosten)

Zuzahlungsrechner

Bevor Sie Ihren Antrag ausfüllen, können Sie über den Zuzahlungsrechner herausfinden ob eine Befreiung von den Zuzahlungen für Sie sinnvoll ist. So erhalten Sie einen ersten Eindruck über eine mögliche Erstattung oder sparen sich die Zeit den Antrag zu stellen:

Zuzahlungsrechner

Für welche Zuzahlungen ist keine Befreiung möglich?
  • Eigenanteile zum Zahnersatz
  • Mehrkosten für Arzneimittel
  • Individuelle Gesundheitsleistungen (sogenannte IGeL-Leistungen)
  • Leistungen ohne ärztliche Verordnung
  • Eigenanteile für Hilfsmittel, welche auch Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens sind (z. B. orthopädische Schuhe)

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Beleg bei der Zuzahlungsbefreiung berücksichtigt werden kann, können Sie diesen gerne an uns schicken. Wir überprüfen Ihre gesammelten Unterlagen und senden Ihnen die Belege, welche nicht erstattungsfähig sind im Anschluss zurück.

Wann liegt eine chronische Erkrankung vor?

Als chronische oder schwerwiegend erkrankt gilt, wer ein Jahr lang wegen derselben Erkrankung mindestens einmal pro Quartal in ärztlicher Behandlung war. Darüber hinaus muss mindestens einer der folgenden Punkte zutreffen:

  • Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 60%
  • Vorliegen des Pflegegrades 3, 4 oder 5
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) von mindestens 60%
  • Eine kontinuierliche medizinische Versorgung ist erforderlich, ohne die nach ärztlicher Einschätzung eine lebensbedrohliche Verschlimmerung, eine verminderte Lebenserwartung oder eine dauerhaft beeinträchtigte Lebensqualität zu erwarten ist
  • Für Versicherte, welche an einem strukturierten Behandlungsprogramm teilnehmen (DMP)

Die Bescheinigung über eine chronische Erkrankung stellt Ihnen Ihre Ärztin oder Ihr Arzt aus (Muster 55).

Welche Unterlagen sind für die Erstattung Ihrer Zuzahlungen einzureichen
  • gesammelte Quittungen über die geleisteten Zuzahlungen (im Original) ausgefüllter Antrag
  • Brutto-Einkommensbelege in Kopie (die letzten 12 Monate)
  • ggf. Nachweis über Ihre chronische Erkrankung

Wir sind da. Versichert.

Team Leistungen
0711 2090 9407
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Service-App

Sie haben wenig Zeit, möchten Anträge nicht zur Post bringen? Nutzen Sie unsere Service-App.